Der Blog zu Unternehmensstrafrecht und Compliance

Vom Indiz zum Beweis – der schmale Grat zwischen Schuld und Unschuld

Die Strafrechtsfälle, in denen jemand mit rauchender Pistole über der Leiche stehend angetroffen wird, sind eher selten. Die meisten Urteile beruhen deshalb nicht auf unmittelbaren, unwiderleglichen und offenkundigen Beweisen, wie einer eindeutigen Zeugenschilderung. Die Frage nach Schuld oder Unschuld – oder zu mindestens nicht beweisbarer Schuld – wird dann über mittelbare sogenannte Beweisanzeichen, also Indizien, beantwortet.

Mehr »

FAQ: Interne Untersuchungen – Was Arbeitgeber beachten müssen (Teil 1)

Besteht der Verdacht, dass ein Mitarbeiter eines Unternehmens in Wahrnehmung seiner Aufgaben rechtswidrig gehandelt hat, stellt sich die Frage: Was nun? Durch eine „Internal Investigation“ (interne Untersuchung) sollen Rechtsverstöße aufgeklärt werden. Oft gestellte Fragen hierzu, wann, von wem und wie diese durchgeführt werden, beleuchtet der erste Teil unserer kurzen Beitragsreihe „FAQ: Interne Untersuchungen“.

Mehr »

Menschenunwürdige Haftbedingungen in Great Britain – Auslieferung unmöglich!

Es geht um die Auslieferung eines Beschuldigten nach Großbritannien. Er wurde mit internationalem Haftbefehl (red notice/Interpol) gesucht, als er nach Deutschland einreiste. Die deutsche Polizei nahm den Mann am 28.12.2022 fest. Er kam zunächst in Auslieferungshaft, wurde allerdings am 10.03.2023 aus der Auslieferungshaft entlassen und nicht ausgeliefert. Warum nicht, beleuchtet dieser Beitrag.

Mehr »

Stille Verteidigung: Ist Schweigen Gold?

Schweigen ist das Recht jeder Person, die durch unseren Staat mit Vorwürfen, strafrechtlich oder auch nur im Ordnungswidrigkeitenrecht, konfrontiert wird. Erstaunlich, dass dieses Recht in der Praxis selten genutzt wird. Ich persönlich glaube nicht, dass die meisten Menschen nicht wissen, dass sie in solchen Situationen nichts sagen müssen. Warum also machen dann so wenige Menschen von ihrem grundgesetzlich garantierten Recht Gebrauch?

Mehr »